Inhalt
18.10.2019

Ibbenbüren bietet Online-Bürgerservice auf hohem Niveau

Die 50.000-Einwohner-Stadt Ibbenbüren hat ihren Internetauftritt mit iKISS relauncht und geht seit dem 18. Oktober 2019 in Sachen Online-Bürgerservice mit gutem Beispiel voran.

Dass die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger auf der neuen Seite ibbenbueren.de der Dreh- und Angelpunkt sind, ist unschwer zu erkennen. „Was können wir für Sie tun?“ werden die Besucher beim Betreten der responsiven Website freundlich gefragt. Dahinter steht die intelligente Suchmaschine SOLR, die schnell zum Ziel führt und mit einer sehr gut strukturierten Suchergebnisliste überzeugt.

Die Stadt im Münsterland meint es ehrlich mit dem Online-Bürgerservice. Aus zwölf Themenfeldern bietet Ibbenbüren seinen Besuchern schnelle und direkte Einstiege in die am stärksten frequentierten Dienste und Seiten. Von Bürgerbüro-Services wie Personalausweis und Reisepass über die am meisten genutzten Standesamt-Leistungen oder Sozialleistungen wie Wohngeld und Unterhaltsvorschuss ist alles dabei.

Viele davon können bereits heute schon online beantragt werden. Damit ist Ibbenbüren auf dem besten Weg zur Umsetzung des Online-Zugangsgesetzes (OZG), für das iKISS die notwendigen Lösungen und Schnittstellen bieten wird.

Insgesamt kommt die Startseite von ibbenbueren.de auf mindestens 60 Direkteinstiege, die sehr übersichtlich präsentiert werden. Manche davon führen auf Services, die es bisher nicht auf der Website gab, z.B. den Mängelmelder. Dieser ist ein sehr häufig genutztes iKISS-Modul und wird aufgrund seiner nutzerfreundlichen Anwendung mit Bild-Upload und Standorterkennung sicher auch in Ibbenbüren viele Anhänger finden.

Dass die neue Website von Ibbenbüren so bürgerorientiert, schörkellos, aber dennoch sehr ansehnlich daherkommt, war Herzensangelegenheit des Bürgermeisters Dr. Marc Schrameyer, der die Konzeption des neuen Auftrittes aktiv begleitet und wichtige Impulse gegeben hat.

Wir danken der Stadt Ibbenbüren für die gute Zusammenarbeit im Relaunch-Projekt und freuen uns darauf, ibbenbueren.de fit zu machen für das OZG und alle weiteren digitalen Herausforderungen.